Aktuelles

 

24.04.2018

Maiwanderung am 01.05.18

... Maiwanderung am 01.05.18

Partnervereine

 

 Unser Partnerverein: Turnverein Tiesen

 

STB Logo

 

TGO Logo

 

Gymwelt Logo

.

Die Geschichte des Turnvereins

1914    Vereinsgründung durch junge, sportbegeisterte Wetzisreuter Bürger

            am 06. April in Wetzisreute. (14 Mitglieder, einige von ihnen hatten

            bereits beim TV Weingarten erste Turnerfahrungen gesammelt.)

 

            Alsbaldige Unterbrechung der Vereinstätigkeit, verursacht durch den

            Ausbruch des ersten Weltkrieges, bei dem fünf junge Turner ihr

            Leben lassen mussten.

 

1918    Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit

 

1919    Konstituirende Versammlung am 06. Juli in Wetzisreute.

            1. Vorstand: Leopold Zimmermann

            Oberturnwart: Karl Leitenberger

            64 Mitglieder, Eintrittsgeld 2 Mark, Monatsbeitrag 50 Pfennig,

            Turnstunden: Di + Do 20.00 Uhr, So 15.30 Uhr

 

1921    Fahnenweihe der ersten Vereinsfahne, gestiftet von Alfons Leuthe

            in Wetzisreute

 

1923    Erhöhung des Mitgliederjahresbeitrags für 1924 auf eine Billion Mark

            oder eine Goldmark

 

1932    Absicht eine eigene Turnhalle zu bauen wird erstmals erwähnt.

            (Versammlung am 13. Mai, Initiatoren: 1. Vorstand Josef König und

            Oberturnwart Karl Leitenberger, Kassenbestand: 150 Mark)

 

1933    Jahreshauptversammlung 12. März: Beschluss, die Turnhalle zu

            bauen. Trotz schlechtester Voraussetzungen (kein Geld in der

            Kasse, nur Bauplatz von der Gemeinde, verschiedene Holzspenden,

            50 Mark Zuschuss vom Deutschen Turnerbund und einen weiteren

            vom Kultusministerium in Höhe von 200 Mark) wurde alsbald mit den

            Arbeiten begonnen. Der Chronist schrieb dazu: "Der Turnverein

            möge sich an dieser Tat immer ein Beispiel nehmen, was gemein-

            samer Wille vermag!"

 

            Hauptversammlung am 08. November in Fenken. Verlesung der

            Gleichschaltungsvorschrift, der inzwischen an der Macht stehenden

            NSDAP. (Sporttreibende Vereine sollten nahtlos in den Reichsbund

            für Leibesübungen übernommen werden.)

 

1934    Generalversammlung am 21. Februar. Es durften keine Neuwahlen

            mehr stattfinden.

 

1937    Generalversammlung in Wetzisreute. Letzte Eintragung im Protokol-

            buch. In der Folge völlige Gleichschaltung im Sport. Eigenständige

            turnerische Führung wurde ausgeschaltet. Es bestimmt nur noch die

            Parteiführung. So lies der Besuch der Übungsabende immer mehr

            nach.

 

1939    Ausbruch des zweiten Weltkriegs und damit Ende jeder Vereinstätig-

            keit.

 

1949    Erste Versuche dem Verein wieder Leben einzuhauchen.

 

1952    Offiziell genehmigte Vereinsneugründung mit Bürgermeister Heinrich

            Hafner als Vorstand und Josef König als Geschäftsführer.

 

1954    40-jähriges Stiftungsfest in der Turnhalle Wetzisreute.

 

1956    Erstmals wieder Teilnahme an einem Gauturnfest (Wangen).

            Erste Kontakte mit dem Turnverein Triesen in Lichtenstein.

            Erstes Theater unter Federführung des Turnvereins.

 

1957    Die Vorstandschaft formiert sich neu. Alois Seidel wird neuer Vor-

            stand. Jährliche Bunte Abende.

 

1960    Weitere Renovierung und Ausbau unserer Vereinsturnhalle.

 

1964    50-jähriges Jubiläum mit Fahnenweihe am 11. und 12. Juli.

 

1972    In der Nacht vom 7. auf den 8. Juni wird unsere geliebte Vereinsturn-

            halle ein Raub der Flammen. (Die Ursache konnte leider nie geklärt

            werden.) Der Übungsbetrieb konnte danach dank dem Entgegen-

            kommen anderer Ortsvereine auf die beiden Schulturnhallen in

            Schlier und Unterankenreute verteilt werden.

 

1981    Bau der gemeindeeigenen Turn- und Festhalle in Wetzisreute. Damit

            verbunden war eine weitere Aufwärtsentwicklung des Vereins durch

            weitere Übungsmöglichkeiten.

 

1989    75-jähriges Jubiläum des Turnvereins mit Festakt und Festabend

            unter Beteiligung unseres Patenvereins Weingarten und dem

            Leistungszentrum für Rythmische Sportgymnastik Schmieden.

 

1990    Am 18. Juni wird mit dem Innenausbau unseres Turnerheims begon-

            nen. Rund zwei Dutzend freiwillige Helfer und Helferinnen, engagier-

            te Mitglieder und durchweg erfahrene Handwerker nahmen sich der

            nicht leichten Aufgabe an.

 

1991    Das Werk ist vollendet und wohl gelungen. Nach 15 Monaten harter

            Arbeit wird unser gemütliches Heim am 28. September eingeweiht.

 

1993    Bau unseres ersten Geräteraums an das Sandlager des Bauhofs.

 

1998    Bau unseres zweiten Geräteraums unmittelbar neben dem ersten.

            Auch hier war wieder Engagement und freiwillige Mitarbeit gefragt.

 

Heute  Aktivitäten und Angebote:

           Sportangebote in rund 29 Übungsgruppen; vom Eltern-Kind-Turnen

           über Vorschul, Kinder-, Jugendturnen über aktives Turnen bis hin

           zum Freizeitsport und Volleyballspiel.

 

           Beteiligungen an Wettkämpfen und Turnfesten. Fest etablierte Veran-

           staltungen. Hier vor allem zu nennen unser Bunter Abend, der im

           2-jährigen Wechsel mit dem Nikolausturnen einen besonderen

           Schwerpunkt darstellt. Darüber hinaus Beteiligung am Ferienpro-

           gramm der Gemeinde, Alteisensammlung, Skikurse, aber auch Ge-

           selliges wie Wandern, Radfahren, Singen, Ski- und Hüttenwochen-

           enden, Ausflüge, Grillfeste und Theaterspielen stehen auf dem Pro-

           gramm.

 



.